News

 

 

Weihnachtsaufführung 2021

einladung

 Weihnachten 2021

Im Fachbereich Künste begann das Schuljahr 2021/22 mit der bangen Frage:

Ob in diesem Jahr wohl wieder eine Weihnachtsaufführung möglich ist?

Es mag eigenartig anmuten, darüber im Sommer schon nachzudenken, aber es

zeigte sich, dass es gut war. Wir durften nämlich! Auch wenn uns die Pandemie dazu zwang, nur auf digitalem Wege vor unser Publikum zu treten.

Wir durften wieder Musik machen und Theater spielen. Ein Genuss nach der langen Zeit ausschließlich theoretischer Beschäftigung mit den Künsten. Es wurde ausprobiert, geprobt, diskutiert und festgelegt. Im November stand ein buntes Programm, an welchem Solisten, unterschiedliche Kurse und Klassen mitwirkten.

Zunächst planten wir, für ein Publikum aus -von den Mitwirkenden gewählten- Gästen aufzutreten. Dafür gestaltete die Klasse 10e mit Frau Siemers und Frau Baumgartner wunderschöne persönliche Einladungskarten.

Im Laufe der Vorbereitungen wurde die Liste der Mitwirkenden konkretisiert und zeigte uns:

Es gibt viele engagierte KünstlerInnen und TechnikerInnen an unserer Schule!

So viele, dass wir unsere ursprünglich eingeladenen Gäste aufgrund der Hygienevorschriften wieder ausladen und ganz auf eine digitale Variante der Weihnachtsaufführung ausweichen mussten. Das tat uns sehr weh. Wir hoffen, dass wir bei unserer nächsten Veranstaltung wieder Publikum in der Aula begrüßen dürfen.

Wie entstanden aber die einzelnen Videotracks, die am letzten Schultag vor den Ferien für alle Klassen über den Schulserver zur Verfügung gestellt wurden?

Unsere neu zusammengestellte Technik-AG beschäftigte sich bereits im Vorfeld intensiv mit unserer neuen Licht- und Tontechnik. Was es jetzt für Möglichkeiten gab! Aufbauen und in den Proben anwenden. Dabei noch mit den zuständigen Lehrkräften und Mitwirkenden abstimmen. Und: Immer ruhig und höflich bleiben, auch wenn es mal stressig wird. Kein Problem für unsere neue Crew unter Herrn Glaß und Herrn Althamer.

Nachdem alle Programmpunkte vor Ort geprobt und technisch eingerichtet waren, folgten die Durchlauf- und Generalproben. Dafür wurde von einem Techniker eine Präsentation des Programmes erstellt, die jeder mitwirkenden Person zeigte, wann sie dran ist.

Zunächst aber begrüßte uns unsere Schulleiterin – per Videobotschaft, versteht sich.

Nachdem zwei SchülerInnen die notwendigen Corona-Testungen organisiert und mit dem Technik-Coach für ein Einladungs-Video gesorgt hatten, genossen wir Klaviermusik unserer beiden großen Virtuosen aus dem 10. Jahrgang:

Die Hände flogen über die Tasten und entlockten ihnen Klänge aus einem Anime, aus Rock-Klassikern und actiongeladenen Improvisationen.

klavier

Dazwischen reisten SchülerInnen der Profilklasse Künste im 8. Jahrgang bis in die Karibik, eingerahmt vom blauen Licht des unberechenbaren Meeres. Mit Rhythmen aus aller Welt, gespielt von der Trommelgruppe des 8. Jahrganges, blieben wir unterwegs.

Irgendwer fand plötzlich ein Weihnachtspaket. Die Theatergruppe gab es weiter und weiter und sorgte schließlich dafür, dass jede/r etwas davon hatte. Auch vom Streit zweier AkteurInnen hatten alle was, angeheizt von im Chor vorgetragenen Bestätigungen hinter ihnen.

So ein Ärger! Aber der macht mir nichts aus. „I´m happy, nothing´s going to stop me. I´m making my way“, blieb die WP Musik-Gruppe 8 ganz bei sich (solo;-). E-Piano, Keyboards, Schlagzeug, Gesang, Bass – alles am Start, was im Unterricht so zur Verfügung stand.

„Ich möchte einfach nur hier sitzen.“ Dass man dabei auch glücklich und zufrieden sein könnte, schien der ständig tätigen Hausfrau unverständlich zu sein. Ein Theaterteam zeigte mit Loriots Sketch beispielhaft, welche Schwierigkeiten Kommunikation mit sich bringen kann.

Und was passiert erst, wenn dem Hausherrn die Suppe zu heiß ist?! „Die hast Du bestimmt zu lange gekocht!“, meckerte er seine Frau an. Noch so vernünftige Erklärungen der Hausfrau konnten nicht verhindern, dass der Weihnachtsbraten anbrannte...

Wieder Zoff auf der Bühne. Ein Glück, dass einige SchülerInnen des 8. und 9. Jahrganges aus Lunes Song „Gebe auf“ ein sanftes Instrumentalstück machten...

Aber es blieb nicht friedlich. Die 7. Klässler drohten mit Gitarren, Bässen, Keyboard und einem Solo von Herrn Walter: „We will rock you!"

Immer noch kein Frieden – und das zu Weihnachten!

Das meditative Instrumentalstück, welches die Künste-Gruppe 10 aus dem Song Kimi No Na Wa entwickelt hatte, brachte zur Ruhe – man konnte es im Publikum aus Mitwirkenden förmlich spüren.

sparkle

Die Ruhe vor dem Kampf, die man braucht, um sich zu sammeln, sich nicht unterkriegen zu lassen. In „Eye oft he Tiger“ zeugte ein 17-köpfiges Team von SängerInnen, GitarristInnen, BassistInnen, KeyboarderInnen, Pianisten und Drummern davon, dass sie den Kampf nicht scheuen werden. Sie werden überleben – auch wenn die Bedingungen gerade mal etwas schwierig sind.

Wir stellen uns der Situation.

Und wenn es uns allen wieder gut geht, die schwierigen Zeiten überwunden sind, dann wünschen sich die musizierenden Lehrkräfte alles, was man nicht wirklich braucht: Cabrio, Schmuck, Pelz und Glitzer.

Santa Baby: Wir bleiben vorerst beim Wunsch nach einem gesunden und erfolgreichen neuen Jahr.

Dann spielen und singen wir bald auch wieder für ein Live-Publikum.

Ein großer Dank gilt Herrn Esmeyer, Herrn Baumgartner, Frau Bodi, Herrn Glaß und Frau Beecken, die dafür sorgten, dass wir unser Publikum in diesem Jahr auf digitalem Wege erreichen konnten.

Organisation und Bericht

A. Hildebrand

(Fachleitung Künste)

 einladung2

Drucken