Schlossprojekt 2016/17

Im Schuljahr 2016/17 haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b im Rahmen des Schloßprojekts Führungen für Grundschulen im Schloss Charlottenburg durchgeführt. Zwei Schloss-Guides haben zum Abschluss ihre Eindrücke aufgeschrieben.

Schlossprojekt 2
Mir hat das Schlossprojekt sehr gefallen, weil ich eine Menge dazu gelernt habe über das Schloss Charlottenburg. Und nebenbei macht es auch sehr viel Spaß, mit jüngeren Schülern solche Art Projekte durchzuführen. In diesem Projekt kann jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln. Ich persönlich finde die Goldene Galerie am schönsten wegen den vielen Verzierungen aus Gold. Durch dieses Projekt kann ich viel selbstbewusster vor einer Menschenmenge stehen und erzählen. Es ist ein großer Unterschied, wenn man im Schloss lernt. Es macht viel mehr Spaß als in der Schule zu lernen.  Ebru Bastimar 9 b
Schlossprojekt 1

Hallo, ich bin Joshua, einer der  Schloss-Guides aus der Klasse 9b der Schule am Schloss. Die Aufgabe eines Schloss-Guides besteht darin, Fünftklässlern aus verschiedenen Schulen im Bezirk Charlottenburg die Geschichte des Schlosses Charlottenburg und von Friedrich II näher zu bringen. Dazu führen wir die Schüler durch den Neuen Flügel des Schlosses, in dem Friedrich II gelebt hat, erzählen, was dort zu sehen ist und basteln am  Ende in einem Workshop mit den Schülern eine Goldmedaille.
Mir gefällt an den Schloss-Führungen und generell am Projekt die enge  Zusammenarbeit mit Lehrern und Schülern und, dass man als Team dafür verantwortlich ist, dass alles gelingt. Als ich zum Beispiel während des Projekts krank wurde, machte ich mir Sorgen, ob auch ohne meinen Beitrag alles klappen wird.
Bei den Führungen im Schloss konnte ich mich auch mal in die Lehrer-Rolle versetzen und da habe ich gemerkt, wie anstrengend es ist, aber im positiven Sinne. Es macht wirklich Spaß, sein Wissen weiterzugeben und den Kindern etwas beizubringen. Es war manchmal anstrengend, die Gruppe ruhig und beim Thema zu halten. Nach einer Stunde Führung war ich sehr erschöpft, aber es hat mich motiviert, wenn ich ein positives Feedback bekommen habe.
Schlossprojekt 4
Ich interessiere mich sehr für Geschichte und kann allen, denen es auch so geht, empfehlen, auch in unserem Projekt mitzumachen. Hier hat man die Möglichkeit, viel tiefer in das Thema einzusteigen als im Schulunterricht. Man lernt alles über das Leben Friedrich II und vieles über die Einrichtung und Architektur des Schlosses. Zum Beispiel wusste ich vorher nicht, warum der Rokoko-Stil so heißt, im Projekt habe ich es gelernt - wenn es euch auch interessiert, macht mit.
Mein Lieblingsraum im Schloss ist die Goldene Galerie, weil ich jedes Mal erstaunt bin, wie viele Details es in diesem Raum gibt. Der Raum hat grüne Wände aus Stuckmarmor und viele goldene Verzierungen an den Wänden. Friedrich II hatte seinen Architekten beauftragt, den angrenzenden Park in den Raum zu holen, daher das Grün und die vielen goldenen Blätter. An den Decken hängen riesige Kronleuchter. Auch die Größe des Saales ist sehr beeindruckend.
Schlossprojekt 3
Wenn du auch mal Schloss-Guide werden willst, musst du dich für das Thema interessieren und komplett dabei sein. Du musst laut und deutlich sprechen, im Team arbeiten können und mit jüngeren Kindern klarkommen. Die Kinder kann man gut mit einbinden, indem man kleine Spiele spielt, z.B. „Ich sehe was, was du nicht siehst“ und sie Fragen stellen lässt. So wird ihr Interesse mehr geweckt, als wenn sie eine Stunde lang nur still zuhören müssen.
Ein Nachteil ist natürlich, dass man durch die Teilnahme viel regulären Unterricht verpasst, den man später nachholen muss. Dafür sammelt man aber viele tolle Erfahrungen und es wird auch positiv im Zeugnis vermerkt. Joshua Seyfert 9b

 

 

Drucken

Anmeldezeitraum der Schule am Schloss