• Tag der offenen Tür 2017

    Tag der offenen Tür
    Samstag, 18.11.2017
    11-14 Uhr

>>> Bitte beachten! >>>

  • Über uns
  • Archiv
  • Archiv 2012/13

Das Schuljahr 2012/13 im Rückblick

Schulfest am 11.06.2013

Bei perfektem Wetter fand am 11. Juni das diesjährige Schulfest auf dem Hof, in der Aula und im Villakeller statt. Neben zwei Aufführungen des Schwarzlichttheaters durch die 7. Klassen gab es ein mehrstündiges Musikprogramm vor der Caféteria. Außerdem konnten diverse Mitmachprogramme, z.B chemisch-physikalische Experimente, Schminken oder Sport angeboten werden.
Für Essen und Trinken war natürlich reichlich gesorgt. Besonderen Anklang fand das internationale Buffet.
Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle Mitwirkenden. Die intensive Vorbereitung hat sich gelohnt.

010_72-1
999_72-1
994_72-1
025_72-1
057_72-1

Viel Applaus für die Darsteller des Schwarzlichttheaters

171_72-1
149_72-1

Die Mitwirkenden des Musikprogramms vor der Caféteria

Name für den Villakeller gesucht

Schüler vom Projekt Schwarzlichttheater haben die Räume im Villakeller für das Schulfest illuminiert

141_72-1
142_72-1
144_72-1

Aufnahmen von Mitwirkenden und Gästen:

Mw1
Mw3
Mw2
Mw5
Mw4
Mw6

Am 4. und 5. Juni 2013 hat der Wahlpflichtkurs "Darstellendes Spiel" der Jahrgänge 9 und 10 in der Aula das Theaterstück  "...an Erde ...was ist los?" aufgeführt. Unter der Regie von Frau Wild zeigten die Schüler in zwölf Szenen Situationen aus ihrem Alltag. Dabei wurden Themen wie Rassismus, Intoleranz und Gewalt angesprochen. In dem Stück werden die Schüler von Außerirdischen beobachtet, die dieses Treiben der Menschen nicht verstehen können. Am Ende gab es Riesenapplaus für alle Mitwirkenden, die ihr schauspielerisches Talent zeigten. Die intensive Arbeit wurde mit zwei tollen Aufführungen gekrönt.

TitelFoto1Die Handlung:
Die „White Men“ landen als Außerirdische aufgrund eines Navigationsfehlers auf der Erde. Sie sind unsichtbar und erkunden neugierig den Planeten. Sie beobachten die Schüler auf dem Schulhof, im Klassenzimmer usw. und stellen eine für sie nicht nachvollziehbare Diskrepanz zwischen den wunderbaren Fähigkeiten und der beneidenswerten Vielfalt der Spezies Mensch und deren verhängnisvollem Hang zur negativen Gruppenbildung mit zerstörerischen Regeln und Umgangsformen fest.
Andi, ein deutscher Junge, möchte sich gern mit Ayshe, einem türkischen Mädchen, anfreunden und mit ihr ins Kino gehen.
Murat, Ayshes Bruder, ist tief verletzt und verärgert über die Ablehnung seiner 60 Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz. Er führt dies auf sein Anderssein als Ausländer und Muslim zurück und sieht sich deswegen diskriminiert.
In der Schule hält seine Mitschülerin Anne ein Referat über Aufklärung und Demokratie. Murat ist der Meinung, dass Demokratie nicht funktioniert und findet inneren Halt in der Überzeugung, dass nur Allah weiß, was für die Menschen das Beste ist.

Özlem erzählt ihre Geschichte über die Schwierigkeiten und Ablehnungen der Mitschüler, als sie als Türkin zur Schülersprecherin gewählt wurde.
Nach Schulschluss fahren einige Schüler mit der U-Bahn nach Hause und erleben auf dem U-Bahnhof einen ausländisch aussehenden Jungen, der wegen einem gefundenen Handschuh rassistisch beleidigt und fast verprügelt wird. Keiner der anderen Fahrgäste hilft ihm. Außerdem wird hier auch der der  Generationenkonflikt Alt Jung deutlich.
Am nächsten Tag trifft Andi Ayshe. Sie hat die Erlaubnis der Eltern für den gemeinsamen Kinobesuch. Der inzwischen religiös verblendete Bruder Murat verbietet ihr, mit einem Ungläubigen und dazu noch Kartoffelfresser, ins Kino zu gehen. Ayshe trifft sich dennoch mit Andi vor dem Kino. Die Situation spitzt sich zu, als der Nazi Heinrich sich einmischt und zwischen ihm und dem religiösen Fanatiker Murat ein heftiges Gerangel entsteht. Andi wehrt sich gegen Heinrichs Einmischung, zumal es ein Konflikt zwischen ihm und Murat ist.
Zuhause läuft die Sportschau im Fernseher. Die fußballinteressierten Jugendlichen schauen sich gebannt das Interview mit dem Fußballstar Otto Addo an. Der stellt ihr Idol dar und erzählt seine Erlebnisse zum Thema Rassismus.
Am nächsten Abend treffen sich Ayshe und Andi mit vielen anderen Jugendlichen vor der Disco. Alle unterhalten sich angeregt und es herrscht eine knisternde „Anmach-Stimmung“ zwischen Jungen und Mädchen. Vor dem Eingang steht Heinrich als Türsteher. Als Murat seine Schwester gegen ihren Willen nach Hause bringen will, eskaliert die Situation. Eine wüste Schlägerei entbrennt und endet abrupt als Heinrich sein Messer zieht.
Der offene, deprimierend wirkende Schluss impliziert zugleich die Denkmöglichkeit, ein Ende der globalen Gewalt durch das Beenden privater Gewaltschauplätze erreichen zu können.
Am Ende entwaffnen die „White Men“ die Menschen und überlassen sie der Lösung ihrer Gewaltthemen, die sie nun unbewaffnet finden müssen. Sie können nichts weiter tun und verlassen ratlos die Erde.

th01_72-1 th1_72-1
th16_72-1 th4_72-1
th7_72-1 th13_72-2
th2_72-1 th9_72-1
th3_72-1 th15_72-1
th11_72-1

Resolution zum Umgang mit Religionen an unserer Schule

Resolution-1Unsere Schule hat sich mit dem Thema Religionen befasst. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass jeder Mensch ein Recht hat seine Religion auszuleben. Deshalb hat die Schülerschaft der Schule am Schloss ein Schriftstück verfasst, das die Rechte und Pflichten jedes Einzelnen zusammenfasst
Dieses Schriftstück ist in mehreren Sitzungen entstanden. Den Text haben Schüler, Lehrer und Sozialpädagogen gemeinsam geschrieben. Der Text wurde einstimmig angenommen. Am 23.05.2013 haben wir uns zu einer abschließenden Sitzung getroffen, in der jeweils ein Klassensprecher aus allen 17 Klassen die Resolution unterschrieben hat. Die Klassensprecher haben stellvertretend für alle Schüler zugestimmt die Regeln einzuhalten. Text: Cindy / 9c
Und hier der Text auf dem Plakat (s. rechts)

res2_72-1


Die Bundesjugendspiele am 29.05.2013

Unter dem Motto “Höher, Weiter, Schneller” konnten die diesjährigen Bundesjugendspiele rechtzeitig vor dem Wetterumschwung durchgeführt werden. Unsere Fotografin vor Ort, Fr. Drese, hat die folgenden Momentaufnahmen festgehalten.

BJS2-2013 BJS1-2013
bjs3_72 bjs5-2013
bjs6-2013 bjs7_72
bjs9-2013

Sieger 1000 m:
Ismail 9b 3:21min; Mustafa 10c 3:24 min; Efe 9a 3:24 min

bjs8-2013

Siegerinnen 800 m:
Lena 9a 3:32min; Chulan 9c 3:34 min, Janine 10a 4:07 min


Fußballturnier am 20.12.2012 - Das Siegerfoto

Sieger Jg. 9, 2012-1


Klaus Kordon zu Gast

K1_72-1Am 16. Mai besuchte der Kinder- und Jugendbuchautor Klaus Kordon unsere Schule. In der Vergangenheit erhielt er viele Auszeichnungen und Ehrungen, unter anderem den Deutschen Jugendliteraturpreis 1995 und 2003.Er erzählte den Schülern der 7. Klassen aus seinem Leben und las aus dem Buch "Paule Glück". Die Geschichte handelt von einem Jungen, der sich in der Zeit des Nationalsozialismus als Jude verstecken kann, während seine Eltern in ein Konzentrationslager deportiert werden.
Die Veranstaltung wurde von dem Verein DAS ROTE TUCH e.V. organisiert (www.das-rote-tuch.de). Diese Organisation wendet sich gegen antidemokratische Bestrebungen in unserer Gesellschaft und  führt Veranstaltungen zu den Themen Faschismus, Ausländerfeindlichkeit und Intoleranz durch. Außerdem vergibt sie den Jugendmedienpreis DAS ROTE TUCH.

Anschließend an die Lesung befragten die Schüler Klaus Kordon zu seiner eigenen Kindheit. Besonders interessierten sie sich für seine Erfahrungen in verschiedenen Kinderheimen in der DDR. Wie viele Bücher er im Laufe der Jahre geschrieben hat, konnte Kordon gar nicht genau sagen, es müssen ungefähr 70 sein.
 

K6_72-1 K3_72-1
K14_72-1

Zum Schluss konnten sich die Schüler noch für Autogramme anstellen.


06.05.2013 - 08.05.2013: Klassenstufenfahrt der 7. Klassen an den Huschtesee bei Berlin

Am 6.5. fuhren um 9:00 Uhr bei Sonnenschein 38 Schülerinnen und Schüler der drei 7.Klassen sowie ihre Klassenlehrerinnen und -lehrer und eine Sozialpädagogin mit dem Reisebus nach Heidesee 4 in die Kinder-, Jugend- und Familienerholung Prieros.
Sie verbrachten drei tolle Tage dort. Wohnten in Bungalows, fuhren mit dem Linienbus nach Königs Wusterhausen und besichtigten dort das Schloss, nahmen an einer Tag- und Nachtwanderung mit dem Förster durch den Wald teil, lösten im Haus des Waldes Aufgaben rund um das Thema Holz bzw. begaben sich auf eine Fuchsrallye.
Es blieb sogar noch Zeit für ein Lagerfeuer!. In der Freizeit wurde getobt, Volleyball/Basketball/e, Wippe auf ihre Belastbarkeit getestet, geschaukelt, gechillt - kurz: sich erholt!
Es hat allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß gemacht. Am 8.5. gegen 14:00 Uhr traf die Truppe gesund und munter wieder vor der Schule ein.

Text: B. Buchholz

0021-1 00061
0097-1 0012-1

Das Schulfest

Schulfest4_72

02.05.2013 - 03.05.2013
Der Countdown .
Die Vorbereitungen zum Sommerfest am 11. Juni 2013 laufen auf Hochtouren.
Der „Tanz der Stunden“ holt Quallen, Röcke, Noten im 2/4 Takt auf die Bühne. Sie werden im magischen Licht erstrahlen.
Viele Künstlerhände schaffen eine Rauminstallation, die Besucher in eine leuchtende Zauberwelt entführt.

Schülerinnen und Schüler kommentierten diese Arbeit mit:
„Es hat mir so viel Spaß gemacht, weil man mein Gesicht nicht sehen konnte.“
„Wenn alles dunkel ist und man nur die leuchtenden Sachen sieht und dann noch schöne Musik dazu hört, dann ist man nur noch entspannt und fasziniert.“

Fotoa

Fotob

Fotoc

Fotod

Fotoe

Fotof

th_1a
th_2a
th_6a
th_3a
th_4a
th_5

Mai 2012 - Juni 2013: „Alles Geld, oder was? Von der Muschel bis zur Banknote“ - Ein Schulprojekt gefördert durch den Berliner Projektefonds

Im Mai 2012 gab es grünes Licht für das Projekt „Alles Geld, oder was? Von der Muschel bis zur Banknote“.
Die Projektleiterinnen Sigrun Drapatz, Mariel Poppe und Antje Nolte arbeiteten seither bis zum Ende des Schuljahres 2012/ 13 mit  zwei Grundschulen und unserer Schule am Schloss zusammen. Es entstanden drei Ausstellungen für die Kindergalerie im weltberühmten Bode Museum. Am 30. April  wurde die dritte Ausstellung mit unseren Arbeiten eröffnet. Zuvor hatte sich der Wahlpflichtkurs Bildende Kunst 9. Jahrgang von Frau Dumke ein halbes Schuljahr intensiv mit unterschiedlichen Geldscheinen auseinandergesetzt. Die Schüler druckten Scheine mit eigenem Design. Übergroße Scheine wurden in Gruppen an einem Projekttag in der Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf entworfen, im Linoldruckverfahren geschnitten und gedruckt. Neben der Arbeit kamen alle immer wieder auf das Thema Geld zu sprechen, Anlässe gab es genug, ob das knappe Taschengeld, Geld verdienen, Bankenkrise oder Bankraub – alles höchst aktuell! Schließlich traf sich der Kurs noch mal zur Ausstellungseröffnung, welch ein Ereignis! Die großen Schüler erkundeten mit den Grundschülern bei einer  Rallye das Bode Museum bis der Weg in die Ausstellung der Schülerarbeiten führte. Frau Nolte vom Museum vergab eine Medaille an die schnellste Gruppe, die alle Aufgaben richtig gelöst hatte. Herr Pfaff brachte uns in seiner Rede hohe Anerkennung entgegen. Frau Drapatz überreichte die Erstausgabe der Ausstellungszeitung „Berliner Geldblatt“ und von Frau Poppe gab es für alle Beteiligten Taler zum Anbeißen.

Geld 1
Geld 2
Geld 3
Geld 5
Museum 1
Museum 2

Neugierig geworden? - Bis zum 30.06.2013 kann jeder noch die Ausstellung im Bode Museum besuchen.

Mehr zu sehen vorab schon einmal hier.

Text: G. Dumke


boy-girl

26.04 2013
Girls` und Boys` Day 2013 an der Schule am Schloss

Unsere Schule nahm dieses Jahr das erste Mal mit allen Schüler/innen am Girls` und Boys` Day teil.
Die Jungen haben dieses Jahr im Rahmen des Zukunftstages an vielen verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen, um sich über „männeruntypische“ Berufe zu informieren: z.B. im BIZ, im Haus der Jugend Anne Frank (Bewerbungstraining), in verschiedenen Kindertageseinrichtungen und in der Evangelischen Hochschule (soziale Berufe).
Die Mädchen haben sich dieses Jahr u.a. bei folgenden Veranstaltungen über sogenannte „frauenuntypische“ Berufe informieren können: in Workshops der Freien Universität, in der Messe ICC (Ausbildungsberufe in der Informatikbranche),  in KFZ- Werkstätten, bei der Deutschen Rentenversicherung, in der Bundeswehr, im Bundestag, bei Groupon, in den Berliner Bezirksämtern und bei der BVG.
Fazit:
Wir freuen uns darüber, dass so viele Mädchen und Jungen unserer Schule diesen Aktionstag genutzt haben, um die Vielfalt der Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten für sich zu entdecken und auch Berufsfelder ausprobierten, die sie vielleicht zuvor nicht in den Blick genommen haben.
Wir denken, dass die Mädchen und Jungen durch das Schnupperpraktikum viele neue Erfahrungen für eine individuelle Berufs- und Lebensplanung sammeln konnten und interessante Berufe und Arbeitsfelder kennengelernt haben.
Wir danken allen Teilnehmer/innen für ihr Engagement (und die Unterstützung durch das Kollegium) und freuen uns auf den nächsten Girls` und Boys` Day am 27. März 2014!

Das Team der Sozialarbeit


20.03.2013 - 22.03.2013: “Neon Dancing Clocks” - Tanz´ mich mal

Schülerinnen und Schüler  des Jahrgangs 7 gestalten ein multimediales Schwarzlichttheaterprojekt,
das im Juni 2013 auf dem Sommerfest präsentiert wird.
 
In drei Workshops erarbeiten sie das Thema “Tanz der Stunden”:
Tänzerisch und musikalisch auf der Bühne, fotografisch und drucktechnisch im Grafikatelier und malerisch in der Bühnenbildnerwerkstatt.
 
Gesamtgestaltung: artmagica & Partner

Foto1

“Neon Dancing Clocks”

Foto2-1

Es tanzen Noten und ein Schlüssel

Foto3-1

Erste Ergebnisse aus der Druckwerkstatt


Tag der Offenen Tür am 12.01.2013

Unsere Schule öffnete am Samstag, dem 12. Januar 2013, ihre Tore der Außenwelt. Im Rahmen des "Tages der offenen Tür" stellten wir zukünftigen Schülern und deren Eltern unsere Schule vor. Die Veranstaltung begann mit einem Theaterstück, das durch eine Schwarzlichttechnik unterstützt wurde. Darauf folgend wurden diverse Musikstücke von den Schülern und den Lehrern gespielt. Für diese meisterhafte Organisation bedankt sich die Redaktion der Schülerzeitung "Schloss-Times" bei allen beteiligten Schülern, Lehrern und Technikern, speziell jedoch bei Frau Baumgartner, Frau Bielefeld, Frau Hildebrandt und Herrn Weber.
Die Eröffnungsrede übernahm unser Schulleiter Herr Pfaff. In dieser Rede sprach er seinen Dank an alle Beteiligten aus. Des Weiteren informierte er die Besucher über die Aufgaben einer Integrierten Sekundarschule (ISS).
Die einzelnen Jahrgangsstufen haben über eine Pinnwand ihre Schwerpunkte in der Aula vorgestellt. Erstmalig war auch eine Informationstafel über die Oberstufe vorhanden.
In der ersten Etage unserer Schule waren die Sprachenklassen 7c und 8c sowie das Fach Spanisch vertreten. Für die Klasse 7c waren Frau Buchholz und Frau Münnich zuständig. Sie zeigten unter anderem englischbetonte Sprachspiele.
Die Klassenlehrerinnen der 8c, Frau Poese und Frau Nämsch, präsentierten am Activboard diverse Sprachübungen, Arbeitsblätter mit Quizfragen, Rätsel und Wortkarten sowie Spiele. Ebenso war ein Besuch im Sprachlabor möglich, in dem Arbeitsvorgänge beispielhaft dargestellt wurden.
Herr Lau zeigte für Spanisch unter anderem eine Landkarte Spaniens sowie eine beispielhafte Karte der spanisch sprechenden Staaten. Die Gewi-Klasse 7b stellte an verschiedenen Stationen das Leben der Ritter im Mittelalter dar.
Vor der Aula waren die Sozialarbeit und die Theatergruppe vertreten. Auf der vierten Etage konnten die Eltern den Nawi-Bereich besuchen. Hier zeigte Herr Tremer physikalische Versuche. Ein paar Meter weiter hat Frau Gück verschiedene Modelle, die im Fach Biologie eingesetzt werden, präsentiert.
Einige Eltern waren von den PC-Räumen beeindruckt. So eine gute technische Ausrüstung hatten sie nicht erwartet. Dank Herrn Henderkes blieb hierzu keine Frage unbeantwortet.
In der Lehrküche wurde gebacken. Die zukünftigen Schülerinnen und Schüler konnten hier nicht nur Kostproben nehmen, sondern auch sehen, wie unsere Küche schülergerecht eingerichtet ist. Nicht zu vergessen ist der Kunstbereich. Hier hat unter anderem Frau Masur verschiedene Schülerarbeiten in Form von Skulpturen und Zeichnungen ausgestellt.
Selbstverständlich waren wir von der Schülerzeitung auch vertreten. In unserem Raum erklärten wir zukünftigen Mitschülern, welche Vorteile das Arbeiten an diesem Projekt hat. Parallel hierzu schrieben wir auch diesen Text.
Allgemein betrachtet hätten wir uns mehr Besucher gewünscht. Über diese Erkenntnis sind wir nicht traurig, denn wir sind uns einig, dass die gute Organisation zum Gesprächsstoff wird. Der erste Schritt für die nächsten Jahre wurde hierfür gemacht.

Text von: Riccardo Meyer, Thore Koch und Herrn Ildeniz

Außenreporterinnen: Nathalie Heynol und Frau Mani

Fotos zum Tag der offenen Tür:

Musik

Zwei Schüler zeigen was sie im Musikunterricht gelernt haben.

Theater21
Theater11
Stelltafel1

Die Theatergruppe stellt sich vor.

Kompakte Information an einer Stellwand.

Küche1
Bio1
Compu1
Tr21

Lehrer informieren über die Arbeit in einzelnen Fachbereichen.

Oberstufe

Die Oberstufe der Kooperationsschule gibt Informationen zum weiteren Schulverlauf.

Schull

Der Schulleiter bei einer Stippvisite im Biologieraum - eine Lehrerin im Gespräch mit Eltern.

Drucken

Anmeldezeitraum der Schule am Schloss